Zum Inhalt springen

Viroflay-Austausch 2017

Am 21.März 2017 machten sich 25 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 und 9 des HAG und der Siebenpfeiffer-Realschule in Begleitung von Frau Klemme und Herrn Rittmeier auf den Weg nach Viroflay, um dort im Rahmen des alljährlichen Schüleraustausches mit dem Collège Jean Racine ihre Austauschpartner – und Partnerinnen für eine Woche zu besuchen. Während die deutschen Schülerinnen und Schüler an Vor-und Nachmittagen Paris und Umgebung bei mehreren Ausflügen kennenlernten, verbrachten sie ab dem späten Nachmittag den Rest der Tage und das komplette Wochenende in den französischen Gastfamilien und hatten so die Gelegenheit, den französischen Familienalltag und die französischen Sitten zu erleben und dabei ihre Französischkenntnisse zu testen und zu verbessern.

Viroflay-Austausch 2017-11
Viroflay-Austausch 2017-24

Das Ausflugsprogramm, das unsere Partnerschule zusammengestellt hatte, war sehr vielfältig und gefiel den deutschen Gästen außerordentlich gut. So führten uns die Ausflüge beispielsweise ins Schloss nach Versailles, nach Eurodisneyland und selbstverständlich auch nach Paris. Nach einem kurzen Abstecher in den Louvre, stand nachmittags eine Schifffahrt mit den französischen Schülerinnen und Schülern auf der Seine auf dem Programm. Weiter...


„Lesen!" - ein medienpädagogisches Projekt der Klasse 8c mit der Tageszeitung „DIE RHEINPFALZ"

Die Klasse 8c nahm unter der Leitung ihrer Deutschlehrerin Frau Hausmann am Zeitungsprojekt der "RHEINPFALZ" teil. Anina Krill aus der 8c stellte der HAG-Homepage einen Bericht darüber zur Verfügung:

Im Januar und Februar behandelten wir, die Klasse 8c, das Thema „Zeitung" im Deutschunterricht. Für diese Zeit nahmen wir am Projekt „Lesen!" der Tageszeitung „DIE RHEINPFALZ" teil, bei dem man als Schulklasse drei Wochen lang täglich die Zeitung kostenlos in die Schule geliefert bekommt.

Projekt Lesen 8c 2017

Um das Thema zu einem guten Abschluss zu bringen, hatte Frau Hausmann, unsere Deutschlehrerin, die Idee, einen Redakteur der RHEINPFALZ in den Unterricht einzuladen. Herr Haas, Redakteur des Lokalteils, nahm diese Einladung sehr gerne an und so besuchte er uns am Dienstag, den 8. März 2017, in der vierten Unterrichtsstunde. Er erzählte uns, dass er den Geschehnissen in Haßloch zugeteilt ist, um darüber Artikel zu verfassen. Nach einigen weiteren interessanten Dingen über seine Arbeit und Tätigkeit als Redakteur durften wir ihm selbst Fragen stellen, die wir uns in der Stunde davor überlegt hatten. Dabei sind wir auch auf das Thema „Fake-News" zu sprechen gekommen, womit wir uns auch schon im Unterricht beschäftigt hatten. Weiter...

Fünfte Mathenacht am
Hannah-Arendt-Gymnasium

Ein kleines Jubiläum konnte der Fachbereich Mathematik am HAG in diesem Jahr feiern. Zum fünften Mal wurde die „Mathe-Nacht“ für die fünften Klassen am vorletzten Schultag, Donnerstag, den 6. April 2017, durchgeführt. Die aus dem „Matheforscher“-Projekt entstandene Veranstaltung hat sich damit endgültig im schulischen Veranstaltungskalender etabliert und stellt nicht nur für die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler ein Highlight dar.

Um 19.00 Uhr begann die „Mathenacht“ wie immer in der HAG-Aula. Nach einer Begrüßung und Hinweisen zum Ablauf wurden den anwesenden Schülerinnen und Schülern sowie den anwesenden Eltern eine „mathematische Zaubershow“ durch Schülerinnen und Schüler der Mathematik-Leistungskurse der zehnten Klassen geboten. Danach ging es zum „Check-in“ ins Haus Berlin: Die Nachtquartiere in Klassensälen wurden bezogen.

Mathenacht-01
Mathenacht-02

Dann ging es auch gleich mit den Wettbewerben los: In Dreierteams organisiert, stellten sich die Jüngsten den gar nicht so einfachen Aufgaben, um Punkte zu sammeln. Im dauerhaften Wechsel wurde gerechnet, gebastelt, gespielt und Sport in der Sporthalle getrieben, alles natürlich stets mit mathematischem Anspruch versehen. Im Wettkampfbüro mussten die einzelnen Arbeitsblätter abgegeben werden. Nach der Korrektur konnte man im Live-Ticker direkt sehen, auf welchem Platz das eigene Team in der Gesamtwertung stand. Und so ging es die ganze Nacht, ehe morgens um 7 Uhr die Gewinner feststanden. Ergänzt wurde das alles durch ein reichhaltiges von Eltern zur Verfügung gestelltes Buffet, einer Mitternachtsdisco, Vorlesestationen und natürlich auch der Möglichkeit, sich zurückzuziehen, etwas zu schlafen und Kraft (zum Rechnen und Knobeln) zu tanken.

Organisiert und geleitet wurde die diesjährige Mathenacht von Mathematiklehrer Richard Städtler. Auch zahlreiche Fachkolleginnen und –kollegen waren im Einsatz. Der Sportbereich stand unter der Leitung von Sportlehrer Matthias Meyer. Zudem waren ebenso etwa 50 engagiert im Mathematik- und Sportbereich mithelfende Oberstufenschülerinnen und -schüler im Einsatz. Herzlichen Dank an alle, die die diesjährige Mathenacht ermöglicht haben.

Um 8 Uhr morgens ging es dann nach Hause. Die Osterferien können beginnen.

 

BzgA - „Klarsicht-Parcours“ für
die achten Klassen am HAG

Gespannte Gesichter waren beim Betreten der „kleinen Bühne“ - dem größten Raum am HAG - zu sehen, als die ersten Schülerinnen und Schüler der achten Klassen eintrafen, um am sogenannten „Klarsicht-Parcours“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung teilzunehmen.

In zwei Durchgängen nahmen jeweils etwa 45 Jungen und Mädchen an der zwei Stunden dauernden Veranstaltung teil. Fünf Stationen zu den Themenbereichen „Rauchen“, „Alkohol“, und „Sucht“ wurden durchlaufen und engagiert bearbeitet.

Klarsichtparcours

Unter Anleitung von Melanie Eckstein von der Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes in Bad Dürkheim und Annette Hargesheimer, Schulsozialarbeiterin am Hannah-Arendt-Gymnasium hatte ein Team aus insgesamt 10 älteren Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie externen in der Sozialen Arbeit tätigen Mitarbeiterinnen die ansprechenden Materialien der Bundeszentrale aufgebaut und vorbereitet.

Die einzelnen Gruppen durchliefen jeweils 15 Minuten die einzelnen von jeweils ein bis zwei Referentinnen und Referenten betreuten Stationen: Informationen zum Rauchen, Wichtiges und Informatives zum Alkoholgenuss und den damit einhergehenden Risiken, die verführerischen Methoden der Werbung für Suchtmittel, mögliche Auswirkungen auf Lebensläufe sowie die mögliche Wirkung auf die Weltwahrnehmung mit sogenannten „Rauschbrillen“ waren dabei Gegenstände der einzelnen Bereiche. In kurzweiliger Manier wurden Informationen und Erfahrungen weitergegeben und ausgetauscht, ohne dabei „Zeigefingerpädagogik“ zu betreiben.

Alle Referenten waren vom Engagement und der Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler, sich auf die Thematiken einzulassen, angetan. Dementsprechend gab es viele positive Rückmeldungen. Herzlichen Dank an Frau Eckstein und Frau Hargesheimer sowie allen Mitwirkenden, die es ermöglicht haben, diesen wichtigen Baustein des HAG-Präventionskonzepts durchführen zu können.

Abiturjahrgang 2017 verabschiedet

Im August 2008 hatte die Schullaufbahn der meisten der 115 Abiturientinnen und Abiturienten in der Aula des Hannah-Arendt-Gymnasiums begonnen, am 24. März 2017 endete sie an der gleichen Stelle mit der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse.

Zahlreiche Eltern, Verwandte und Freunde waren in der voll bestuhlten Aula der Schule erschienen, um bei der Feierstunde für die Absolventen dabei zu sein, die bei den mündlichen Abiturprüfungen eine Woche vorher allesamt das große Ziel, auf das sie so lange hingearbeitet hatten, erreicht hatten.

Abiturfeier2017-03
Abiturfeier2017-04

Nach einem tollen musikalischen Einstieg, bei dem Annika Bruck, begleitet von Daniel Tran am Klavier, „The Climb“ von Miley Cyrus sang, begrüßte Schulleiter Klaus Strempel alle Anwesenden. Ausgehend von Bedeutungen des „Wortes“ forderte er die neuen Abiturientinnen und Abiturienten auf, sich der Wirkung von Wörtern deutlich zu werden und diese gezielt zu nutzen. Dabei bezog er drei Gedichte der Schriftstellerin Hilde Domin in seine Überlegungen ein. Im Anschluss hielt Tobias Grehl die Abiturrede für das Lehrerkollegium. Auf der Grundlage des Abiturmottos „Abiwood – 13 Jahre im falschen Film“ nahm er Bezug auf den Film „Forrest Gump“, dessen Struktur und Eigenheiten er mit dem Jahrgang und dem menschlichen Lebensweg in Verbindung brachte. Auch Dr. Thorsten Jabs, Vorsitzender des Schulelternbeirats, bezog sich auf das Abiturmotto und überbrachte den Abiturientinnen und Abiturienten die Glückwünsche des Schulelternbeirats.

Abiturfeier2017-05
Abiturfeier2017-07

Nach einem weiteren Musikstück – Der Stufenchor sang „You raise me up“ von Westlife, stand der Höhepunkt der Feierlichkeiten an. In der von MSS-Leiter Peter Brech bestens organisierten Zeugnisübergabe erhielten alle nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis aus den Händen des Schulleiters. In der anschließenden Preisverleihung wurden neben verschiedenen Fachpreisen auch der Preis des Kollegiums für das beste Abitur an Melanie Scheurer (mit Gesamtnote 1,0), sowie der Preis der Ministerin für vorbildlichen Einsatz in der Schulgemeinschaft an Leonie Penn durch den Schulleiter Herrn Strempel übergeben. Herr Dr. Jabs verlieh den Hannah-Arendt-Preis des Schulelternbeirats an Sarah Götz. Herr Rüttger, erster Kreisbeigeordneter, vergab den Preis für Mitmenschlichkeit, Integration und Toleranz an der Schule, der von der Kreisverwaltung vergeben wird, an ein Team von sieben Schülerinnen und Schüler, die sich bei der Integration der Flüchtlinge am HAG engagiert hatten. Die Namen aller Preisträgerinnen und Preisträger kann man hier nachlesen.

Abiturienten 2017

Leonie Penn hielt die diesjährige Abiturientenrede und ließ mit dem Zitat „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende“ die Zeit am HAG aus Schülersicht gelungen Revue passieren. Dabei betonte sie das Talent jeder und jedes Einzelnen. Am Ende der feierlichen Veranstaltung sang die komplette Jahrgangsstufe gemeinsam das umgedichtete Lied „Abiwood Hills“.

Der anschließende Sektempfang bot Gelegenheiten zu vielen Gesprächen und Rückblicken. Der Abiturball fand am Dienstag, den 28. März 2017 im Neustadter Saalbau statt. Wir wünschen allen unseren neuen Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute für die Zukunft. Viele weitere Aufnahmen, die uns Frau Dr. Ziegler zur Verfügung gestellt hat, findet man hier.

 

"Jugend debattiert" - Regionalentscheid am Hannah-Arendt-Gymnasium

Ende Februar hat die Debattensaison 2017 von "Jugend Debattiert" angefangen und das HAG ist wieder mit am Start. Am 08.03. fand in Haßloch der Regionalentscheid der Region Weinstraße statt, an dem neben dem HAG noch das Leibniz-Gymnasium Neustadt, das Evangelische Trifels-Gymnasium Annweiler, das Werner-Heisenberg-Gymnasium aus Bad Dürkheim und das Eduard-Spranger-Gymnasium Landau teilnahmen.

Jugend Debattiert Regionalentscheid 2017

Nach einer kurzen Begrüßung der Teilnehmenden durch Frau Martens als Leiterin des Entscheids und Frau Wagner als Vertreterin der Schulleitung ging es in die Qualifikationsrunde, die aus jeweils zwei Debatten besteht. Hierbei wurden in der jüngeren Altersstufe ("SEK1", Mittelstufe) die Themen: "Sollen im Deutschunterricht regelmäßig längere Gedichte auswendig gelernt werden?" und "Sollen die Bußgelder für Verschmutzung des öffentlichen Raumes angehoben werden?" und in der älteren Weiter...

Turnen - Landesfinale WK I Mädchen im März 2017 in Haßloch

Am 02.03.2017 fand das JtfO Landesfinale Gerätturnen der ältesten Turnerinnen, dem WK I, in Haßloch statt. Mit dabei auch die zwei Abiturientinnen Alicia Lebrecht und Nadine Theobald die, nach einer sehr erfolgreichen JtfO Turnkarriere, ihren letzten Wettkampf bestritten. Neben den beiden Abiturientinnen komplettierten Joelle-Sophie Vornhagen und Tabea Ritter die Mannschaft des Hannah-Arendt Gymnasiums.

Die Turnerinnen starteten sofort konzentriert in den Wettkampf und konnten durch gute Sprünge eine solide Basis für den Rest des Wettkampfes liefern.

Besonders am letzen Gerät, dem Boden, ließ die Mannschaft des Hannah-Arendt Gymnasiums nichts anbrennen und zeigte dem großen Heimpublikum einmal mehr eine geschlossene Teamleistung. In der Endabrechnung siegte das Käthe Kollwitz Gymnasium mit 152,9Punkten vor dem Hannah-Arendt Gymnasium (147,45Punkte). Platz drei ging an das Megina Gymnasium Mayen (143,45Punkte). Weiter...

 

 

Mathematische Modellierung
mit Abiturienten

Eine andere Seite von Mathematik lernten die Schülerinnen und Schüler der 13-er-Mathematik-Leistungskurse vom 8. bis zum 10. Februar in der Jugendherberge Heidelberg kennen. 41 angehende Abiturientinnen und Abiturienten hatten gemeinsam mit ihren LK-Lehrern die Reise in die Universitätsstadt angetreten, um dort gemeinsam an komplexen Problemen zu tüfteln.

„Mathematische Modellierung“ bedeutet die Auseinandersetzung mit komplexen und realen Fragestellungen, die mit Hilfe mathematischer Methoden bearbeitet werden sollen. Ein mathematischer Modellierungszyklus durchläuft dabei die Etappen „reales Problem – mathematisches Modell – mathematische Lösung – reale Lösung“ und wird ggf. mehrfach wiederholt.

Modellierungsprojekt2017-12
Mathematische Modellierung 2017-13

Nach der Anreise und einer theoretischen Einführung wurden 10 Gruppen zu je 4 bis 5 Schülerinnen und Schüler gebildet, die sich mit entsprechenden Problemstellungen auseinandersetzten. Je zwei Gruppen bearbeiteten das gleiche Thema. Im Einzelnen setzten sich die Gruppen mit folgenden Fragestellungen bzw. Problemfeldern auseinander:

  • Was ist die beste Strategie eines Fußball-Torwarts beim Elfmeter?
  • Wie kann das HAG im Brandfall am besten evakuiert werden?
  • Wohin zielt ein Hobby-Dartspieler am besten?
  • Wie plant man Haltestellen für Buslinien bei sich ergebenden Straßensperungen am besten um?
  • Wie und wo rentiert sich eine Photovoltaik-Anlage?

In engagierter Arbeit wurde zwei Tage lang an den einzelnen Problem gearbeitet. Weiter...


Hier kommt man zu den alten Startseiteneinträgen von Januar bis März 2017.

Hier geht es zu einer Übersicht, auf der alle Quartale aufgelistet sind.

Hier geht es zu einer Übersicht, auf der alle Jahresrückblicke gelistet sind.

Autor: Tobias Grehl