Zum Inhalt springen

Theateraufführung "Wanted: Identity"    

Bericht zur Aufführung

Der Grundkurs für Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufe 11 des Hannah-Arendt-Gymnasiums führte vergangene Woche ihre Szenencollage „Wanted: Identity“ auf, die wahrhaftig ein Stück Realität darstellte. Mithilfe ihrer Fachlehrerin Frau Karin Wolf sowie Herrn Thomas Jung reflektierten die Schüler in ihrem selbstgeschriebenen Stück meisterhaft die Identitätsfrage, die Frage des Ichs und die Selbstfindung.

Hierbei ging es unter anderem um soziale und gesellschaftliche Herausforderungen wie dem Standhalten des äußeren Drucks und auch Pflichten wie der Respektierung und Toleranz anderer Kulturen und Religionen, was von den Schülern grandios dargestellt wurde.

Auch die Probleme des Heranwachsens und der Erziehung, die Frage des Erwachsenwerdens und der Verantwortungsübernahme sowie die Zukunftsplanung waren in der Szenencollage von großer Bedeutung.

Doch nicht nur das, sondern auch Gefühle wie Angst und Liebe, die insbesondere im Jugendalter eine wichtige Rolle spielen, wurden kreativ und oftmals auch witzig dargestellt und veranschaulicht. Die Jugendlichen beschäftigten sich mit ihren Ängsten und wie sie diese besiegen können, mit verschiedenen Auffassungen und Definitionen von Liebe sowie den diesbezüglichen Stoffwechselvorgängen und der Funktionalität des Gehirns.

In Anbetracht all dessen muss man sagen: Hochachtung vor den Schülern und ihren Lehrern für diese Darbietung, die einen sowohl zum Nachdenken als auch zum Lachen brachte, da sie so tiefgründig und gleichzeitig auch unterhaltsam war – ein wahrlich gelungenes Theaterstück.

Verfasser: Herr Nadjibullah Hamid-Habib

 

Bilder zum Theaterstück

Hier gibt es noch mehr Bilder in der zugehörigen Bildergalerie.

Vorankündigung

„Wanted: Identity“ ist eine selbst erarbeitete Szenencollage des Kurses Darstellendes Spiel (MSS 11).

In 15 Szenen gehen die Schülerinnen und Schüler ihren Fragen nach, die sie heute an ihr Leben stellen: Was beeinflusst uns, was hat uns geprägt und was treibt uns an? Was ärgert uns und was macht uns Angst? Wie sehen uns andere und wie wollen wir selbst gesehen werden? Wie wird die Zukunft sein?

Gleichermaßen nachdenklich wie unbeschwert, engagiert und jung begeben sich die Spielerinnen und Spieler auf die Suche nach Spuren der eigenen Identität und gehen dabei kritisch mit sich und der Gesellschaft um.  

Das Stück dauert etwa 60 Minuten und wird an 2 Terminen in der HAG-Aula zur Aufführung kommen:

  •  Montag, den 16. April, 19:30 Uhr
  • Mittwoch, den 18. April, 19.30 Uhr

Wir bitten alle, sich die Termine schon einmal vorzumerken. Karten gibt es im Vorverkauf ab Dienstag nach den Osterferien in beiden großen Pausen sowie an der Abendkasse.

Die Gruppe freut sich darauf, möglichst vielen Zuschauern das Ergebnis ihrer intensiven Arbeit präsentieren zu dürfen.

 

Text aus dem Programmheft

Wanted Identity ist eine Szenencollage, die wir als Grundkurs im Fachunterricht Darstellendes Spiel erarbeitet haben.

Was beeinflusst uns, was hat uns geprägt? Was treibt uns an? Was ärgert uns und was macht uns Angst? Was ist uns peinlich? Wie sehen uns andereund wie wollen wir selbst gesehen werden? Wie wird die Zukunft sein?

Diese Fragen bildeten den Ausgangspunkt unserer Arbeit. Wir haben uns gedanklich und kreativ mit ihnen auseinandergesetzt, in vieleRichtungen gedacht und uns ausprobiert. So sind nun am Ende 15 Szenen herangereift, die das Spektrum underer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema repräsentieren.

Nachdenklich, unbeschwert, engagiert und auch humorvoll begeben wir uns auf die Suche nach Spuren unserer eigenen Identität und gehen dabei kritisch mit uns selbst und mit der Gesellschaft um.

 Die letzten Wochen vor der Aufführung haben uns viel Kraft und gute Nerven abverlangt. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die uns unterstützt und ertragen haben.

Ein besonderes Dankeschön gilt unsren Hausmeistern Herrn Kloster und Herrn Wenz sowie Herrn Hinkel und Fam. Diehl für Baumaterial, Baumarktfahreten und Schaumküsse.

 Wir freuen uns nun nach vielen harten und langen Proben,dass wir  dem Publikum unser Stück an zwei Abenden präsentieren durften, und danken für viele interressierte Zuschauer aller Altersgruppen

 Der Kurs Darstellendes Spiel 11, im April 2018

 

Szenenfolge unserer Collage

1. Auf der Schule

2. Fragen(Songtext:Graf, Klohr, Lotze, Mangold)

3. Liebeskörper

4. Soziale Erleuchtung

5. Ängste

6. Erklär`mir Liebe

7. Zu eng für mich

8. Wurzeln prägen

9. Jungs gegen Mädchen - Mädchen gegen Jungs

10. The never ending story?

11. Ehrliches Lüge

12. Vorsicht, Pfalz!

13. Zukunft: offen

14. Alpha und Omega(Songtext:Graf, Klohr, Lotze, Mangold, Komposition: Graf 

15. Ja, wir!

 

Der Kurs Darstellendes Spiel der MSS 11

Sam Bartholomä                       Vincent Lotze

Miriam Bialojahn                       Christoph Mangold

Alina Christen                             Nejla Mehanja

Tim Diehl                                      Nico Miller

Vanessa Gäpler                          Eva Nickel

Max Graf                                        Celine Özdemir

Jasmin Hamid-Habib              Luise Pilz

Finn Klohr                                    Jonas Schmitt

Anna Koch.                                  Nadine Schneider

Jacqueline König                     Elodie Simart

Lara Liebhart                             Anouk van Bemmelen

                                                         Karin Wolf

Verstärkt durch

5b: Mia Hörnschmeyer und Willow Johnson

6b Sophia Gak, Johannes Walker, Mikoway Serolce

Maximilian Walker / Thomas Jung

 

Technik

Tim Kreulach (Abitur 2017), Serena Breitel (MSS 10), Eray Cosgun und Luca Kästel (9b), Nico Mayr (im BFD)

 

Plakat zur Aufführung

Plakat Wanted

Autor: Karin Wolf