Zum Inhalt springen

Arbeitsgemeinschaften - Die Courage-AG

Organisatorisches

Name: Schule ohne Rassismus,
Schule mit Courage
Leitung: Gisela Stamer
Zeit: 7. Stunde Do
Ort: 118
Zielgruppe: Klassenstufen 7-13


Aktuelles: Flaschenprojekt läuft

Im Laufe des zweiten Schulhalbjahres 2014/2015 konnten sage und schreibe 100 Euro für Flüchtlingslager im Irak gesammelt werden. Hierfür möchten wir und recht herzlich bei der Schülerschaft bedanken. Im Vergleich zu den letzten beiden Halbjahren haben wir dank Eurer Hilfe das Doppelte an Spenden eingenommen.

Die Tonne, in die Ihr Eure leeren Pfandflaschen werfen könnt, befindet sich auch nächstes Jahr im Café Hannah und wir hoffen weiterhin auf Eure tatkräftige Unterstützung!

Die Courage-AG wünscht der gesamten Schulgemeinschaft erholsame Sommerferien 2015.

Informationen zur Courage-AG

Wir, die Courage AG des Hannah-Arendt Gymnasiums, setzen uns dafür ein, dass es an unserer Schule keine Diskriminierung gibt. Wir sind eine von über 60 Projektschulen in Rheinland-Pfalz und haben unseren Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ im Jahr 2009 erworben.

Seit diesem Zeitpunkt entwickeln wir nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen, um Diskriminierung, insbesondere Rassismus zu überwinden. So haben wir beispielsweise als Multiplikatoren gewirkt, als wir Mittelstufenschülerinnen- und Schüler zum Thema „Cybermobbing“ schulten. Auch waren wir bei der „Döner gegen Rechts-Aktion“ dabei, als sich die gesamte Schulgemeinschaft gegen ausländerfeindliche Parolen stark machte.

Eines der bewegendsten Projekte war die Ausgestaltung eines Waggons des Zugs der Erinnerung, der 2012 am Hasslocher Bahnhof Halt machte. Wir dokumentierten die leidvolle Geschichte einer Hasslocher Familie, die Opfer des Naziregimes geworden war.

Gerade vor kurzem haben wir unser Pfandflaschenprojekt zugunsten der internationalen Organisation „Viva con Agua“ fertig gestellt: ab sofort ist die Schulgemeinschaft aufgefordert, ihre leeren Pfandflaschen nicht einfach achtlos wegzuwerfen, sondern in einer eigens dafür bereitgestellten Mülltonne zu sammeln.

Für die Zukunft planen wir weitere Projekte dieser Art und freuen uns über weiterhin rege Teilnahme an der Courage-AG.

Bilder

Arbeitsgemeinschaften2013-176 Arbeitsgemeinschaften2013-171
Arbeitsgemeinschaften2013-175  
Autor: Gisela Stamer