Zum Inhalt springen

Theatertradition am HAG - 28 Jahre Theatergeschichte

Seit 28 Jahren gibt es nun das Hannah Arendt Gymnasium in Hassloch. Seit der Gründung wurde jedes Jahr mindestens ein Theaterstück aufgeführt. Im Jahr 2016 fand die 25 Jahrfeier unserer Schule und im Jahre 2017 das Doppel-Abitur (G9 vor den Osterferien und G8 vor den Sommerferien) statt. Aus diesem Grunde gab es in diesen Jahren ausnahmsweise keine Aufführungen. Auf dieser Seite sind von 2018 bis 2011 alle Theateraufführungen aufgelistet zu denen momentan Informationen bereitstehen.  (Weitere und ältere Stücke werden zurzeit im Archiv gesucht)

Theateraufführung: King of Job - Werden wer wir sind

Aufführungsjahr zurzeit noch unbekannt

Was wird aus mir? Welcher Beruf passt zu mir? Worauf kommt es an? Was macht mich zufrieden?

Diese Fragen bildeten den Ausgangs- und zugleich auch den Endpunkt unserer szenischen Arbeit, die in ein gleichermaßen unterhaltsames wie nachdenkliches Stück mündete. Weitere Informationen

Plakat King of job

Theateraufführung 2011: PETERgogik - durchgeSTRUWWELT

Nach der tollen Resonanz auf die beiden ersten Aufführungen hat sich der DS-Kurs von Frau Wolf entschlossen, sein selbst geschriebenes Stück noch einmal aufzuführen. Im Vorfeld des Hannah-Arendt-Tags wird am Donnerstag, dem 20. Oktober, um 19.30 Uhr, in der Aula des Hannah-Arendt-Gymnasiums noch einmal "PETERgogik durchgeStruwwelt" zu sehen sein. Einige Bilder der ersten beiden Aufführungen, die Frau Faulhaber zur Verfügung gestellt hat, zeigen, dass sich ein Besuch lohnt. Weitere Informationen

Plakat Petergogik durchgestruwwelt

Theateraufführung 2011: Memory - Krieg im Kopf

Der Kurs "Darstellendes Spiel" von Frau Wagner präsentiert am Mittwoch, dem 14. Dezember 2011, um 19.30 Uhr und am Freitag, dem 16. Dezember 2011, um 17.00 Uhr sein selbst entworfenes Stück "Memory - Krieg im Kopf". Ein Soldat kehrt aus einem Kriegseinsatz zurück und muss mit den Veränderungen, die er in der Heimat antrifft, umgehen, was ihn vor große Probleme stellt. Mit dem Alltag, den er erlebt, kommt er nicht mehr klar. Weitere Informationen

 

Plakat "Memory - Krieg im Kopf"

Theateraufführung 2012: Terra Off - Gespräche von Welt

Am 21.12.12 endet der Kalender der Maya. Was bedeutet das für uns? Dieser Frage versuchen wir, der Kurs Darstellendes Spiel der MSS 12, für uns und für andere Interessierte nachzuspüren. Seit wir uns mit dem Thema befassen, verfolgen uns die Zahlen dieses Datums auf fast magische Weise:Zum 21.12.12 haben wir, 21 völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, in 12-2 Monaten Arbeit 12+2 Szenen entwickelt, mit denen wir in (12:2) : 2 Aufführungen die Öffentlichkeit erreichen möchten. Die Form der Collage ermöglicht es uns, den Facettenreichtum, den das Thema inhaltlich bietet, breiter aufzunehmen. Wir haben uns Aspekte wie „Radio und TV“, Internet“, „Gesellschaft“, „Religion“, „Naturwissenschaft“ und „innere Welten der menschlichen Psyche“ herausgegriffen und in unterschiedlicher Weise szenisch umgesetzt. Weitere Informationen

Plakat Terra Off

Theateraufführung 2012: Außer Rand und Band im Wunderland

Bei dem Stück handelt es sich um eine Inszenierung des Kinderbuchklassikers "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll. Seit über einem halben Jahr wurde geprobt, es wurden Texte geschrieben und das Bühnenbild sowie die Kostüme wurden selbst entworfen.

Jetzt soll die Geschichte der kleinen Alice, die von einem Wunderland träumt, in dem Tiere sprechen können und die Königin wahllos ihre Untertanen bestrafen lässt, aufgeführt werden. Weitere Informationen

Plakat Außer Rand und Band im Wunderland

Theateraufführung 2013: A long way down

Die vier Protagonisten Martin, Maureen, Jess und JJ begegnen sich beim Selbstmordversuch in der Silvesternacht auf dem Dach eines Londoner Hochhauses und geben sich das Versprechen, ihren Suizid bis zum Valentinstag aufzuschieben und sich umeinander zu kümmern. Neben Selbstmord thematisiert der Roman Einsamkeit, Depressionen und Gruppendynamik, die Handlung ist von der Verschiedenartigkeit der vier Charaktere geprägt. Weitere Informationen

 

Plakat Theateraufführung " a long way down"

Theateraufführung 2014: Insomnia - Gedanken  schlafen nicht

John Lennon sagte einmal: „Man macht sich seine Träume selbst.“ Wir, der 13er Kurs „Darstellendes Spiel“ des Hannah-Arendt-Gymnasiums Haßloch, haben uns mit der Frage auseinandergesetzt, wie viel Einfluss wir selbst wirklich auf unsere Träume haben.

Mit dem Thema „Traum“ wollten wir etwas darstellen, das für jeden zugänglich ist und ein Stück weit Identifikationsmöglichkeiten bietet, denn kennt nicht jeder dieses Gefühl, wenn sich ein Tagtraum mit der Realität vermischt oder aufzuwachen und sich zu wünschen, das Geträumte wäre wahr? Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten zu träumen und in unseren Träumen selbst, sind die Möglichkeiten grenzenlos. Hier glauben wir frei zu sein und zumindest für einen kurzen Moment aus der Realität flüchten zu können. Weitere Informationen

Plakat Theateraufführung Insomnia

Theateraufführung 2014:Real Tale - Fairy Life

„Kannst du nicht schlafen? Komm, ich les‘ dir etwas vor.“ Als Kinder lagen wir im Bett und lauschten den fantastischen Geschichten von Hexen und Königen. Am Ende das große Happy End: Der Prinz bekommt seine Prinzessin, alle bösen Mächte sind vergessen „und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende“. Wir konnten die Augen schließen, träumen und den magischen Geschichten lauschen. Doch dann wurden auch wir älter und mussten merkten: Das wahre Leben ist kein Märchen. Weitere Informationen

Plakat Theateraufführung "Real Tale - Fairy Life"

Theateraufführung 2014: Romeo und Julia

Die Theater-AG der Jahrgänge 7-9 des Hannah-Arendt-Gymnasiums Haßloch führt am Mittwoch, dem 14. und am Freitag, dem 16. Mai 2014 unter der Leitung von Frau Glasser und Frau Helfrich ein Theaterstück in der Aula der Schule auf: "Romeo und Julia", die wohl berühmteste Liebesgeschichte unserer Zeit. Als Romeo Montague und Julia Capulet sich auf einem Ball zufällig begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch niemand darf von ihrer Beziehung erfahren, denn die Familien sind verfeindet. Als Romeo eine schreckliche Schandtat begeht und verbannt wird, stellt Julia sich tot und begeht damit den größten Fehler ihres Lebens.                             Weitere Informationen

Plakat Theateraufführung "Romeo und Julia"

Theateraufführung 2015: Ha(s)st du uns vermisst?

Lust auf etwas Spannung am Ende des Schuljahres? Wenn dem so ist, dann laden wir, der DS-Kurs 2 der 12. Jahrgangsstufe unter Leitung von Frau Wagner, am 21. und 22. Juli zum Theaterstück „Has(s)t du uns vermisst?“ ein. Die Veranstaltung findet jeweils um 19 Uhr in der Aula statt (Karten auch an der Abendkasse erhältlich).

Inhaltlich geht es um einen rätselhaften Tod im Luxuszug. Beim Ausfinden des Mörders hat man die Auswahl zwischen zwölf verdächtigen Passagieren. So beginnt eine Zeit voller aufwendiger Verhöre, die die cleveren Detektive engagiert führen. Den Zuschauer erwartet eine stringente Handlung, historisierende Kostüme, uvm. Viel Spaß beim Zuschauen wünschen wir allen Freunden des Theaters. Weitere Informationen

Plakat Hasst du uns vermisst

Theateraufführung 2015: As you like it - Wie es euch gefällt

Im Stück geht es um Folgendes: Rosalinde hat sich unsterblich in den wackeren Orlando verliebt. Da wird sie unvermittelt von ihrem Onkel, dem Herzog Friedrich, vom Hof verbannt. Sie flieht in den Ardenner Wald. Dort begegnet sie, als Mann getarnt, ihrem Orlando wieder, der sie natürlich nicht erkennt, ihr aber erzählt, dass er sich in Rosalinde verliebt hat. Doch anstatt ihm zu sagen, dass sie die Gesuchte ist und anstatt ihm ihre Liebe zu gestehen, spielt sie weiterhin den jungen Mann und verspricht dem Armen, ihn von seiner Liebe zu heilen. Eine folgenschwere Entscheidung? Dabei scheinen Rosalinde und Orlando nicht die einzigen „Liebeskranken“ in diesem Wald zu sein. Weitere Informationen

Theateraufführung 2015: Das Pech; das wir nicht haben

Wann hattest du das letzte Mal Glück? Wahrscheinlich vor ein paar Tagen, oder sogar ein paar Stunden – vielleicht bist du einem alten Bekannten auf der Straße begegnet, hast gerade noch so deinen Zug gekriegt, oder kannst dich einfach glücklich schätzen ein Lächeln mit dir herumzutragen. Doch was passiert, wenn dich von einem Tag auf den nächsten das Glück verlässt? Weiter Informationen

Plakat Theateraufführung Das Pech das wir nicht haben

Theateraufführung 2018: Schoolywood

Das Theaterstück, unter dem Titel "Schoolywood - Aller Anfang ist schwer", zeigt bekannte Filmhelden in ihrer Jugend. Diese haben in der Schule wie im Alltag mit Drogen- , Alkohol- und Beherrschungsproblemen aller Art zu kämpfen.
Es erwarten Sie beispielsweise Anakin Skywalker und Yoda, Forrest Gump, Harry Potter, Jack Sparrow, James Bond und viele weitere. Freuen Sie sich auf eine kreative, teilweise abstrakte Inszenierung, welche gleichzeitig zum Lachen und Nachdenken einlädt. Weiter Informationen

Plakat Theateraufführung Schoolywood

Theateraufführung 2018: Wanted: Identity

Der Grundkurs für Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufe 11 des Hannah-Arendt-Gymnasiums führte vergangene am 16. und 18. April 2018 ihre Szenencollage „Wanted: Identity“ auf, die wahrhaftig ein Stück Realität darstellte. Mithilfe ihrer Fachlehrerin Frau Karin Wolf sowie Herrn Thomas Jung reflektierten die Schüler in ihrem selbstgeschriebenen Stück meisterhaft die Identitätsfrage, die Frage des Ichs und die Selbstfindung.

Hierbei ging es unter anderem um soziale und gesellschaftliche Herausforderungen wie dem Standhalten des äußeren Drucks und auch Pflichten wie der Respektierung und Toleranz anderer Kulturen und Religionen, was von den Schülern grandios dargestellt wurde. Weitere Informationen

Plakat Wanted

Autor: Lukas Groß